Maßnahme gegen COVID-19 in Deutschland

Gemeinschaftspraxis für TCM Akupunktur

Bonn

陽氣堂                      古中醫

道生一,一生二,二生三,三生万物

Gesundheit bedeutet Yin und Yang im Gleichgewicht

Maßnahme gegen Coronavirus/COVID-19 in Deutschland

Stand: 06.03.2020


Seit dem Einsatz von TCM in China hat sich die Lage zum Coronavirus/COVID-19 dort sehr entspannt. Außer Heilkäutertherapie werden nunmehr auch Akupunktur/Moxibustion verstärkt zur Behandlung herangezogen, so dass die Heilungsquote sich stetig erhöht. Mittlerweile haben fast 50% der chinesische Arbeitern die Arbeit wiederaufgenommen (Infostand 05.03.2020). Die Regierung will die Quote der zurückkehrenden Arbeitskräfte kontinuierlich weiter steigern. Zudem kann noch beobachtet werden dass nach dem Ausbruch der Erkrankung weltweit die in Italien lebenden Chinesen die Viren durch Rückreise wieder nach China zurückführen, auch viele Südkoreaner reisen nun vermehrt nach China, um die total angespannte ansteckungsgefährliche Lage im eigenen Land zu vermeiden (Infostand: 06.03.2020).


Unten sind einige Bildern zur TCM-Therapie aus dem Epidemiezentrum Wuhan. Wir stehen seit dem Ausbruch der Epidemie in regem Austausch mit Kollegen vor Ort.





































Der Virus hat sich nun, wie vor 5 Wochen progonostiziert, massiv in Deutschland ausbreitet. Da die Schulmedizin immer noch nicht über aktive Maßnahme gegen COVID-19 verfügt, haben die Passiven Maßnahmen, welche von RKI vorgeschriebene Quantänepflicht sowie die Berichterstattung die deutsche Bevölkerung so verunsichert, dass es zu Hamsterkäufe geführt hat. Es ist schon sehr traurig aber gleichzeitig amüsant zu beobachten, dass Schulmediziner, Virologen sowie Politiker nun gegenseitig inhaltlos kritisieren und jeder erzählt eine These welche wissenschaftlich noch nicht nachzuweisen ist.


TCM kann stattdessen nicht nur die Erkrankung, wie das Beispiel in China bereits zeigt, erfolgreich behandeln, sondern sie stellt auch eine einzigartige und effektivste Möglichkeit dar um der Erkrankung vorzubeugen. Die Helkräutertherapie und Akupunktur/Moxibustion stellen zwei ergänzende Behandlungsmaßnahmen dar sowohl für körperinneren als auch außlichen, um das körperimmunsystem zu verstärken. Das Beispiel in China zeigt nun, dass wenn man symptomlos die Heilkäutertherapie für zwei Wochen durchführt, kann die Ansteckungsgefahr erheblich reduziert werden.


Ansonst sollen Sie unbedingt kälte Speisen/Getränke vermeiden. Bitte nichts direkt aus dem Kühlschrank konsumieren! Zuhause können Sie noch Ingwer, Knoblauch sowie Zwiebel verwenden, um den Körper zu stärken. Essig kann dazu benutzt werden, um die obengenannten Zutaten zu verarbeiten. Zudem kann Essig auch noch verdunstet werden, um die Umgebung keimfrei zu machen. Ein warmes Fußbad kurz vorm Schlafen, würden wir auch empfehlen.


Es ist auch wichtig die innere Ruhe zu bewahren wenn die anderen Mitmenschen beänstigt sind. Der Virus ist nicht sehr lebensbedrohlich, wenn man richtig handelt!

Bild links: Pulstasten in Schutzkleidung

Bild rechts: Durchführen von Moxibustion

Akupunkturbehandlung in Schutzkleidung

Vorbereitung von Heilkräutertee

Frau Zuo

  • Entstammt einer alten chinesichen Medizinfamilie in Sichuan, die als "JingFang"(Klassiker Rezeptur) dort sehr bekannt ist
  • Studium an der renommierten TCM-Universität Shanghai mit zahlreichen Praktika sowie Fachärztin im Krankenhaus der TCM Universität Shanghai
  • Fortbildung TCM in Kunming, Taiwan und an der TCM-Hochschule California
  • Dozentin in der TCM Schule "Fünf Elemente" in Taizhong im Jahr 2014


Herr Wang

  • Familie Wang war eine große TCM-Familie die nach der Kulturrevolution TCM-Ansatz wie Handlinie Diagnostik weiterentwickelt hat
  • TCM Fachausbildung an der bekannten TCM-Hochschule Chengdu mit eigener Praxis der Familie in Kunming wo die Prominente wie das Königshaus Thai erfolgreich behandelt wurde
  • Expertise der uralten traditionellen Akupunktur in Taipei beim Großmeister Li
  • Autor zahlreicher Artikels über TCM sowie Ernährungsberatung Enge Kooperation mit TCM-Kollegen aus Taiwan und USA zur Forschung

Unsere weitere Praxis in Düsseldorf